Beratungsstelle: Berücksichtigung der Chancengleichheit in Ihren Projekten

Um auch die benachteiligten Bevölkerungsgruppen zu erreichen, muss bei der Gesundheitsförderung und Prävention die gesundheitliche Chancengleichheit berücksichtigt werden. Wir beraten Sie gerne.

Unser Angebot

Haben Sie vor, den Aspekt der Chancengleichheit in Ihren Projekten zu berücksichtigen? Auf Anfrage bieten wir Ihnen eine professionelle Beratung zu den folgenden Gesichtspunkten:

  • Den Aspekt der Chancengleichheit in die Planung von Projekten und Finanzierungsgesuchen aufnehmen.
  • Die von Ihrem Projekt betroffenen benachteiligten Gruppen identifizieren.
  • Die besonderen Bedürfnisse der benachteiligten Gruppen berücksichtigen.
  • Den Aspekt der Chancengleichheit bei der Umsetzung und Evaluierung des Projekts berücksichtigen.
  • Von der Erfahrung und vom Wissen aus der Praxis in Sachen Chancengleichheit profitieren.
  • Gesundheitsinformationen in leicht verständlicher Sprache verfassen.
  • Wissen, wann Übersetzungen in Migrationssprachen sinnvoll sind und worauf es dabei ankommt.
  • Gesundheitsinformationen via Kanäle verbreiten, die auch sozial Benachteiligte erreichen.

Download Planungsschritte für die Entwicklung von Gesundheitsinformationen

Kontakt

Für weitere Informationen setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Schweizerisches Rotes Kreuz migesplus.ch, Katharina Liewald, Werkstrasse 18. 3084 Wabern. Mail: katharina.liewald@redcross.ch, Tel. 058 400 45 24

Service de conseils bild 3

Pilotprojekt Tabak und Alkohol

Der Tabakpräventionsfonds (TPF) und der Alkoholpräventionsfonds (APF) möchten, dass der Grundsatz der Chancengleichheit bei Finanzierungsgesuchen systematischer berücksichtigt wird. Dieser Aspekt wird von nun an stärker Teil des Verfahrens zur Auswahl der zu unterstützenden Projekte sein. Das Schweizerische Rote Kreuz hat den Auftrag, die bei den genannten Fonds eingereichten Gesuche unter dem Gesichtspunkt der Chancengleichheit zu begutachten und die Umsetzung der Projekte beratend zu begleiten.

Ablauf der Expertise

Beratungsstelle Chancegleichheit

Warum ist Chancengleichheit wichtig?

Die Präventions- und Förderungsmassnahmen im Gesundheitsbereich müssen dem Aspekt der Chancengleichheit Rechnung tragen, damit sie auch für benachteiligte Bevölkerungsgruppen zugänglich sind und von diesen in die Praxis umgesetzt werden können.

Download Hilfsdokument

Kontakt

Wir beraten Sie gerne! Für weitere Informationen setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Beratungsstelle Chancengleichheit im Gesundheitsbereich Schweizerisches Rotes Kreuz, Bülent Kaya, Werkstrasse 18, 3084 Wabern Telefon: +41 58 400 45 13 E-Mail: buelent.kaya@redcross.ch