Fachinformation
Fachinformation

Frauen – Flucht – Asyl

Titelbild Frauen – Flucht – Asyl deutsch
Der neue Fachbericht der Schweizerischen Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht SBAA zeigt auf, welchen Hürden sich Frauen und Mädchen auf der Flucht und im schweizerischen Asylverfahren stellen müssen. Überleben Frauen und Mädchen sexuelle Gewalt, Ausbeutung, Misshandlungen oder Entführung auf der Flucht und kommen schliesslich in der Schweiz an, werden sie mit neuen Hürden im schweizerischen Asylverfahren konfrontiert. Ihre Fluchtgeschichten werden oft als «nicht glaubhaft» bewertet, Ungenauigkeiten, Widersprüche und Ungesagtes werden nicht als Ausdruck der Traumatisierung anerkannt, sondern als Unwahrheiten abgetan. Man orientiert sich viel zu wenig an den oft sehr schwierigen Lebensrealitäten und an der Rechtlosigkeit von Frauen und Mädchen in ihren Herkunftsländern. Das Schweizerische Asylrecht anerkennt zwar frauenspezifische Fluchtgründe – im Asylverfahren werden jedoch Frauenrechte oft missachtet. «Weil sich das Asylverfahren in der Schweiz nach wie vor am Prototyp des männlichen Flüchtlings orientiert, werden die Rechte von Frauen und Mädchen oft missachtet», sagt Ruth-Gaby Vermot, Präsidentin der SBAA. Dies darf nicht hingenommen werden. Damit sich die Situation in Zukunft verbessert, werden im Bericht Forderungen und Lösungsansätze zuhanden der Behörden formuliert.

Der neue Fachbericht der Schweizerischen Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht SBAA zeigt auf, welchen Hürden sich Frauen und Mädchen auf der Flucht und im schweizerischen Asylverfahren stellen müssen. Überleben Frauen und Mädchen sexuelle Gewalt, Ausbeutung, Misshandlungen oder Entführung auf der Flucht und kommen schliesslich in der Schweiz an, werden sie mit neuen Hürden im schweizerischen Asylverfahren konfrontiert. Ihre Fluchtgeschichten werden oft als «nicht glaubhaft» bewertet, Ungenauigkeiten, Widersprüche und Ungesagtes werden nicht als Ausdruck der Traumatisierung anerkannt, sondern als Unwahrheiten abgetan. Man orientiert sich viel zu wenig an den oft sehr schwierigen Lebensrealitäten und an der Rechtlosigkeit von Frauen und Mädchen in ihren Herkunftsländern. Das Schweizerische Asylrecht anerkennt zwar frauenspezifische Fluchtgründe – im Asylverfahren werden jedoch Frauenrechte oft missachtet. «Weil sich das Asylverfahren in der Schweiz nach wie vor am Prototyp des männlichen Flüchtlings orientiert, werden die Rechte von Frauen und Mädchen oft missachtet», sagt Ruth-Gaby Vermot, Präsidentin der SBAA. Dies darf nicht hingenommen werden. Damit sich die Situation in Zukunft verbessert, werden im Bericht Forderungen und Lösungsansätze zuhanden der Behörden formuliert.

Downloads/Bestellungen

Auch Interessant

Publikumsinformation
Brava

Wir beraten und unterstützen Sie. Wir alle haben ein Recht auf ein gewaltfreies Leben. Es gibt Möglichkeiten, sich vor Gewalt zu schützen! Wir beraten und unterstützen Sie. Brava kann Ihnen helfen * Sie erhalten eine kostenlose Beratung durch eine erfahr…

11 Sprachen
Fachinformation
Häusliche Gewalt im Kontext von Flucht und Asyl

Viele Frauen flüchten vor Gewalt und Unterdrückung. Geschlechtsspezifische Diskriminierung bis hin zu schwerer körperlicher Gewalt können sowohl von Staaten als auch von Privatpersonen ausgehen. Oft besteht für die Frauen in ihrem Herkunftsland keine Aussi…

2 Sprachen
Publikumsinformation
Wissen fürs Leben

Das Schweizerische Rote Kreuz SRK ist die wichtigste humanitäre Organisation der Schweiz und bemüht sich, menschliches Leid in der Schweiz und im Ausland zu verhüten und zu lindern. Wir schützen die Gesundheit, das Leben und die Würde der Menschen und förd…

Fachinformation
migrationsgeschichte.ch

Die Pädagogischen Hochschulen Graubünden und Zürich, sowie das Institut Unterstrass bieten auf [migrationsgeschichte.ch](https://migrationsgeschichte.ch "migrationsgeschichte.ch") historische Dokumente, Filme, Bilder und fertig vorbereitete Unterrichtssequ…

einsprachig