Sucht

Sucht hat viele Gesichter. Es ist meist ein schleichender Prozess mit verheerenden Auswirkungen. Die körperlichen und sozialen Folgen sind enorm – für die betroffenen Personen und deren Angehörige. Umso wichtiger ist es, bereits bei den ersten Anzeichen einer Abhängigkeit zu reagieren. Für die unterschiedlichen Suchtformen gibt es eigene Informationen sowie vorbeugende Angebote.

Abstract Sucht

Gesuche an Alkohol- und Tabakpräventionsfonds

Alkohol

Vom Genussmittel zur hochgefährlichen Droge: Alkohol. Die Abhängigkeit von Alkohol ist eine seelische Erkrankung. Sie hat schwere körperliche, psychische und soziale Auswirkungen. Diese betreffen alle Bereiche des Lebens. Kontrollverlust und Entzugserscheinungen sind kennzeichnend für die Sucht.

Relevante Publikationen

Publikumsinformation
STEHEN SIE EINER SUCHTKRANKEN PERSON NAHE?

Diese Website ist für erwachsene Nahestehende. Sie ist: - für PartnerInnen - für andere erwachsene Angehörige - für Freunde und Freundinnen Mit Info-Seiten in 8 weiteren Sprachen.

11 Sprachen
Publikumsinformation
«Was, du trinkst nicht?!»

Beitrag von baba News zur "Dry January" Kampagne "baba News" hat im Rahmen der Alkoholprävention ein Video zum Thema Abstinenz produziert, in welchem junge Leute erzählen, wie ihr Umfeld darauf reagiert.

einsprachig

Drogen

Für Jugendliche und junge Erwachsene gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich zu informieren und unterstützen zu lassen. Nebst den legalen Suchtmittel wie Alkohol und Tabak, wird auch zu illegalen Suchtmittel wie Cannabis und synthetische Stoffe aufgeklärt.

Relevante Publikationen

Publikumsinformation
SafeZone.ch

SafeZone.ch ist das Portal für Online-Beratung zu Suchtfragen für Betroffene, deren Angehörige und Nahestehende, für Fachpersonen und Interessierte. Alle Beratungsangebote sind kostenlos und anonym. SafeZone, die Online-Plattform für Suchtberatung, bietet…

3 Sprachen
Publikumsinformation
Amphetamine und Methamphetamin

Ob als Aufputschmittel, Partydroge, Doping oder Schlankmacher: Amphetamine und Methamphetamin sind psychoaktive Substanzen, die im beruflichen Alltag und in der Freizeit mehr Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden versprechen und daher oft missbräuchlich verw…

2 Sprachen
Publikumsinformation

In den vergangenen Monaten sind Jugendliche gestorben, weil sie Medikamente als Drogen benutzten und gleichzeitig andere Suchtmittel einnahmen. Darum ist es wichtig, die Fakten und Empfehlungen dazu zu kennen. Factsheet zu den Risiken von Mischkonsum für …

einsprachig
Fachinformation
ALKOHOL, TABAK, CANNABIS UND ANDERE SUCHTMITTEL

Personen, die in der Schweiz einen Asylantrag stellen, waren hohen Belastungen ausgesetzt, sei es im Herkunftsland oder auf ihrem Weg in unser Land. Am Ziel angelangt, sind sie mit oft grossen Herausforderungen konfrontiert, insbesondere mit prekären Zukun…

3 Sprachen

Rauchen

Nach wie vor ist Rauchen eines der wichtigsten Themen der Gesundheitsförderung und Prävention. Schliesslich ist es mitverantwortlich für zahlreiche Erkrankungen der Lunge und des Herz-Kreislauf-Systems. Hierbei ist Suchtprävention für Jugendliche besonders wichtig.

Relevante Publikationen

Publikumsinformation
Alkohol Cannabis Nikotin

Diese Broschüre beschreibt, wie Eltern mit dem Thema Suchtmittelkonsum bei Jugendlichen einen hilfreichen Umgang finden können. Sie beantwortet Fragen wie - Mein Kind konsumiert keine Suchtmittel. Was tun, damit es so bleibt? - Wie merke ich, ob mein Kind…

14 Sprachen
Publikumsinformation

Wie kann ich mein Kind begleiten? Welche Grenzen braucht es? Was tun, wenn es schwierig ist? Wer kann mich unterstützen? Eine Website für Eltern zu folgenden Themen: - Alkohol - Tabak - Cannabis - Bildschirme - Computer Spiele - Soziale Netzwerke - Eltern…

7 Sprachen
Publikumsinformation
Vapefree.info

Vapefree.info informiert Eltern und Lehrpersonen aus erster Hand und stellt ihnen die Mittel zum präventiven Handeln zur Verfügung: - Was sind Einweg-E-Zigaretten und was enthalten sie? - Welche Daten und Fakten zum Konsum in der Schweiz gibt es? - Wie fu…

3 Sprachen

Medikamente

Sofern ärztlich verordnet, ist es wichtig und notwendig, Medikamente einzunehmen. Sie schaden jedoch, wenn sie falsch angewandt werden. Wichtig zu wissen: Es gibt Wirkstoffe mit Suchtgefahr sowie unerwünschte Wechselwirkungen. Auch für Kinder und ältere Menschen gilt es, einiges zu beachten.Sofern ärztlich verordnet, ist es wichtig und notwendig, Medikamente einzunehmen. Sie schaden jedoch, wenn sie falsch angewandt werden. Wichtig zu wissen: Es gibt Wirkstoffe mit Suchtgefahr sowie unerwünschte Wechselwirkungen. Auch für Kinder und ältere Menschen gilt es, einiges zu beachten.Sofern ärztlich verordnet, ist es wichtig und notwendig, Medikamente einzunehmen. Sie schaden jedoch, wenn sie falsch angewandt werden. Wichtig zu wissen: Es gibt Wirkstoffe mit Suchtgefahr sowie unerwünschte Wechselwirkungen. Auch für Kinder und ältere Menschen gilt es, einiges zu beachten.

Relevante Publikationen

Publikumsinformation

In den vergangenen Monaten sind Jugendliche gestorben, weil sie Medikamente als Drogen benutzten und gleichzeitig andere Suchtmittel einnahmen. Darum ist es wichtig, die Fakten und Empfehlungen dazu zu kennen. Factsheet zu den Risiken von Mischkonsum für …

einsprachig
Publikumsinformation
Alkohol / Medikamente beim Älterwerden

Dieses Faltblatt fasst die wichtigsten Informationen über Alkohol- und Medikamentenkonsum beim Älterwerden zusammen und gibt an, wo es Hilfe bei Problemen gibt.

9 Sprachen
Publikumsinformation
Warum können Medikamente auch schaden?

Traumatische Erlebnisse, gesundheitliche Beschwerden sowie fehlende Kenntnisse über die unterschiedlichen Wirkungsweisen von Arzneimitteln führen insbesondere bei jungen geflüchteten Frauen häufig zu einem hochdosierten und kontinuierlichen Konsum von Schm…

5 Sprachen
Publikumsinformation
Schlaf- und Beruhigungsmittel: Die Risiken

Jede zehnte erwachsene Person in der Schweiz nimmt regelmässig Medikamente ein, die süchtig machen können. Konsumiert werden vor allem benzodiazepinhaltige Schlaf-, Schmerz- und Beruhigungsmittel. Benzodiazepine besitzen ein beträchtliches körperliches wie…

12 Sprachen

Spielsucht

Zu den nicht stoffgebundenen Süchten zählt die Spielsucht. Sie entwickelt sich schleichend und hat schwerwiegende soziale und finanziellen Folgen. Umso bedeutender sind rechtzeitige Aufklärung und Prävention.

Relevante Publikationen

Publikumsinformation
SOS Spielsucht

Kurzfilme, Erklärbilder und Flyer zum Thema Spielsucht. Zwei Kurzfilme mit Angehörigen zum Thema Geldspielsucht: gambling.affects.relationships in denen Amira und Maria ihre Geschichten erzählen. Ziel der Filme ist es, die Perspektive der Angehörigen zu …

9 Sprachen
Publikumsinformation
gambling-check

Wenn du gerne um Geld spielst, bist du hier richtig: Hast du schon mal überlegt, warum du spielst? Was suchst du? Unten siehst du sechs häufige Gründe fürs Geldspiel. Was trifft auf dich zu?

3 Sprachen
Publikumsinformation
Geschichten aus dem digitalen Alltag

Die nationale Präventionskampagne zu den Gefahren im digitalen Alltag wird um zwölf neue Comic-Geschichten erweitert. Die fiktive Familie Webster sensibilisiert mit ihren Abenteuern die Bevölkerung für einen vernünftigen und sicheren Umgang mit den Informa…

5 Sprachen