Buch / Bericht

Unterstützung für Personen aus dem Asylbereich beim Familiennachzug in die Schweiz

Bedarfserhebung

Das Schweizerische Rote Kreuz setzt sich im Sinne des Rotkreuz-Grundsatzes der Menschlichkeit seit Jahren für das Recht auf Achtung des Familienlebens besonders von Asylsuchenden und Flüchtlingen ein. Der Beratungsdienst Humanitäre Visa, der Suchdienst, der SRK Asyl- und Flüchtlingsdienst Uri, das Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer SRK und die Rotkreuz-Kantonalverbände sind immer wieder mit Personen aus dem Asylbereich konfrontiert, die von ihren Familienangehörigen getrennt sind. Gründe dafür sind Kriegs- und Krisensituationen sowie rechtliche oder praktische Hürden, die ein Zusammenleben der Familie verunmöglichen. Die Trennung von nahestehenden Personen stellt für die Klientinnen und Klienten des SRK immer eine sehr schwierige und belastende Situation dar.

Um einen besseren Überblick über die aktuelle Situation, Herausforderungen sowie Handlungsoptionen zu erhalten, wurde die vorliegende Bedarfserhebung durchgeführt. Sie richtet sich an interessierte Fachpersonen aus dem Asyl- und Ausländerbereich, speziell auch an zuständige Behörden und NGOs.

Versionen
Download
Bestellung

Deutsch